fbpx

Geheimnisvoll entdecken - herzhaft genießen

Wer das Hörfeld Moor besuchen will, tut dies am besten früh am Morgen. Und noch ein Tipp vorweg: Wer die Wanderung durch das Hörfeld Moor im Rahmen einer geführten Tour mit einem Natur Aktiv Guide macht, hat nicht nur wesentlich mehr davon, sondern kann sich zudem auf kulinarische Genüsse freuen.

Bevor es ins Moor geht, wartet direkt am Wegesrand ein kleines Frühstück auf uns. Kaffee und Kärntner Reindling schmecken ausgezeichnet. Dies vor allem deshalb, weil wir heute früh aufstehen mussten, um bereits um 7 Uhr beim vereinbarten Treffpunkt zu sein.

Die Wanderung führt über die noch gemähten Magerwiesen direkt hinein in das ca. 5 Kilometer lange Hörfeld Moor. Es liegt übrigens zu zwei Dritteln in Kärnten, zu einem Drittel in der Steiermark und ist damit im wahrsten Sinn des Wortes grenzwertig. Auf schmalen Stegen lässt sich das Moor durchwandern und DI Gerda Berg, unser Guide, erzählt sowohl von der Entstehung des Moores, seine Flora und Fauna, aber auch über Funktion und Bedeutung dieser Landschaft. Ihr Rucksack ist gut gefüllt mir allerlei Utensilien, mit denen sie teils verblüffende Effekte zaubert und die Wirkungsweise der am Wegesrand befindlichen Pflanzen erklärt. Auch kleine Spiegel hat Gerda mit dabei. An die Nasenwurzel gehalten ermöglichen diese einen Blick ins Blätterdach hoch über unseren Köpfen.

Durch sanfte Wälder geht es weiter und erst jetzt bemerkt man, dass es längst später Vormittag geworden ist und sich der Hunger regt. Wie gerufen kommt da am höchsten Punkt der Wanderung eine zünftige Brettljause, die mit einem herrlichen Blick über das Hörfeld Moor eingenommen wird. Dann heißt es aber auch schon wieder aufbrechen und den Rückweg nach Mühlen antreten. Ein Tag voll herrlicher Eindrücke liegt hinter uns.

Das, was von der Wanderung besonders nachwirkt, sind die Verbindungen, die zwischen der Tier- und Pflanzenwelt des Moores bestehen. Wer etwa erfährt, warum ein bestimmter Falter eine ganz bestimmte Blume braucht, der weiß, warum der Erhalt der Arten von so großer Bedeutung ist. Nebstbei erwähnt sei an dieser Stelle natürlich auch, dass das Hörfeld Moor einen weit höheren Status besitzt, als nur den, eines Naturschutzgebietes. Seit 2006 ist es zudem als Europaschutzgebiet verordnet.

Details & Anmeldung

Die Wanderung wird in der Zeit zwischen 9. Juli und 6. August, sowie am 20. August (7-12 Uhr) immer dienstags angeboten. Ausgangspunkt ist der zwischen Mühlen und Hüttenberg gelegene Emmi Antes Steg. 

Die Kosten belaufen sich auf € 35 für Erwachsene und auf Kinder (6-12 Jahre) auf € 15. Inkludiert ist eine geführte Tour durch einen Natur Aktiv Guide, ein Kärntner Frühstück im Moor (Reindling, Kaffee, Tee), sowie eine Genussjause mit regionalen Köstlichkeiten.

Anmeldung erbeten bis jeweils 10 Uhr des Vortages beim Tourismusregion Mittelkärnten Hauptplatz 23,
 9300 St. Veit/Glan, AUSTRIA 
+43 4212 / 45 608 office.tourismus@kaernten-mitte.at