fbpx

Geheimnisvolles Entdecken

Das Görtschitztal strotzt nur so vor Geschichte. Und uralten Geschichten. Noch heute zeugen Funde aus keltischer Zeit von einem regen Handel mit dem „Ferrum Noricum“, das aus dem Eisenerz der Görtschitztaler Berge gewonnen wurde. Die Hochöfen, Bergwerke und Eisenverarbeitungsanlagen aus späteren Jahrhunderten sind immer noch vielerorts zu besichtigen. Zugleich ist das Görtschitztal reich an mystischen Plätzen, von eindrucksvollen Wehrkirchen am Osthang der Saualm über geheimnisvolle Naturdenkmäler wie der Kugelfichte oder dem Fruchtbarkeitsstein bis hin zu „Klein-Tibet“ in Hüttenberg und Knappenberg. Alte Schätze, besondere Plätze, geheimnisvolle Wege. Es lohnt sich, sie zu erkunden. Denn ihre uralten Geschichten klingen nach bis in unsere Gegenwart.

Geheimnisvolles Kappel

Die Geheimnisse und vergessenen Wunder der Natur säumen diesen Weg durch eine wahrlich märchenhafte Landschaft inmitten der Kornkammer Kärntens. 

Image
Image

Weg des Dialoges

mein Görtschitztal Weg des Dialoges Heinrich Harrer

Künstlerweg Klein St. Paul

Auf den Spuren der Kunst führt diese Wanderung direkt zu zwei Schaffensorten zweier großer Görtschitztaler Künstler. Viele Aha- und Naturerlebnisse mit eingeschlossen. 

Eberstein: Natur trifft Geschichte

Eberstein ist ein Hort mysteriöser Plätze und imposanter Naturschätze. Während einer Kurzwanderung lassen sich alle spannenden Orte abklappern. 

Image
Image

Weg des Dialoges

mein Görtschitztal Weg des Dialoges Heinrich Harrer

Geheimnisvolles Maria Hilf

Hilfreiche mystische Frauenfiguren begleiten Wanderer auf dieser geheimnisvollen Kurzwanderung von Wieting nach Maria Hilf.

Laurenziweg: Die Kraft der Mutterkirche

Der Laurenzi-Weg führt Wanderer von der Gegenwart durch die Römerzeit bis in die über 1000-jährige Geschichte einer der Mutterkirchen Kärntens. Traumhaftes Panorama inklusive! 

Image
Image

Weg des Dialoges

mein Görtschitztal Weg des Dialoges Heinrich Harrer

Weg des Dialogs

In Hüttenberg und Knappenberg im oberen Görtschitztal wird seit langem ein reger Austausch mit anderen Kulturen gelebt. Die dazu passende Themenwanderung „Weg des Dialogs“ verbindet die beiden Orte miteinander - und versetzt Wanderer auch mental in Bewegung.

Zunftweg: Geheimnisse in Guttaring

Ein stummer Zeuge der regionalen Erzbaugeschichte sowie die Überreste des Urmeers sind geheimnisvolle Etappen am Zunftweg - eine entdeckenswerte Kurzwanderung. 

Image
Image

Zauberkogel: Der Kärntner Blocksberg

In einer Zeit, als die Menschen noch an Hexen glaubten, war der Zauberkogel bei Diex in aller Munde. Ein wahrhaft magischer Ort. Auch heute noch.

Image

Die Kopflose von Wieting

Einer überlebensgroßen Frauenstatue, die heute am Kirchplatz in Wieting thront, wird seit ihrem Fund Ende des 19. Jahrhunderts segensreiche Wirkung zugeschrieben.

Image
Image

Eine Alm voller Geheimnisse

Vor allem für Kinder und Jugendliche ist „Wandern“ mittlerweile ein Reizwort. „Schon wieder, ich mag nicht!“, heißt es dann nicht selten. Umso besser also, wenn Mama und Papa Ziele in petto haben, die nicht für die ganze Familie machbar, sondern zudem auch noch geheimnisvoll sind.

#meinGoertschitztal

Alles was auf Instagram mit dem Hashtag #meinGoertschitztal beschlagwortet wird, kommt hier auf unsere Pinnwand.

Image

Steinerne Linsen

Stumme Zeugen uralter Erdzeiten

Guttaring steht am Grund eines Urmeers. Davon zeugen kleine, runde Steinchen, die im Volksmund „Steinerne Linsen“ genannt werden. Hobby-Erdgeschichtler können sie gerne sammeln. Und nebenbei helfen, einen alten Fluch aufzuheben.

Image
Image

Quelle der Gelassenheit

Am westlichen Saualmrücken im Kärntner Görtschitztal sprudelt ein besonderes Felswasser, das einer wahren Epidemie der heutigen Zeit entgegenwirken soll: Dem ungesunden Perfektionismus.